Programmheft


Telefon: +49 (0) 241 53 22 55
E-Mail: info@tanzschuleudohees.de

25 Jahre Tanzschule Udo Hees 2018-08-20T19:20:59+00:00

25 Jahre
Tanzschule Udo Hees

1993 – 2018

25 Jahre Tanzschule Udo Hees. Ein Vierteljahrhundert.

Diese Zahl, dieses Silberjubiliäum meiner Tanzschule macht mich glücklich und auch ein wenig stolz.

Zu Beginn meiner Selbstständigkeit war ein Vierteljahrhundert und mehr Bestand meiner Tanzschule nicht oberste Priorität meines Projektes; dazu gab es so viele andere Dinge zu bedenken und zu planen, dafür war das Jahr 1993 auch nicht ein Wirtschaftsjahr, das sofort nach Unternehmensgründung an Wachstum und Bestand denken ließ.

Es gibt meine Tanzschule nun seit 25 Jahren, ich wünsche mir und bin mir sicher, noch viele weitere und bin froh, diese Arbeit als Tanzlehrer und Unternehmer gestalten und machen zu können.

Das gelingt nur mit Ihnen, meinen Kunden und mit Euch, meinen Angestellten. Ihnen und Euch möchte ich hier Danke sagen.

Liebe Kundinnen, liebe Kunden,

wenn ich mir die Zahl 25, die im Moment auf meiner Webseite hier und dem aktuellen Tanzschulprogramm steht und die mir natürlich in meinem Kopf herumschwirrt, ansehe, bin ich schon ein bisschen überwältigt. Auch, wenn es mein Beruf im Tanzschulalltag täglich erfordert, so richtig gern mache ich es nicht: im Mittelpunkt stehen. Besonders dann nicht, wenn es im weitesten Sinne um meine Person geht.

Aber ich mache hier gerne eine Ausnahme, denn ich bin wirklich stolz auf das Tanzschuljubiläum. Es freut mich sehr, dass meine Ideen und meine Arbeit – mit der Hilfe all meiner Angestellten selbstverständlich – seit 25 Jahren Bestand haben.

Vor 25 Jahren bei der Tanzschuleröffnung am 28.08.1993 war ich zu aufgeregt und zu positiv angespannt, um mir ernsthaft Gedanken über die Laufzeit meines Projektes „eigene Tanzschule“ zu machen. Ob ich mir damals vorstellen konnte, einmal ein Silberjubiläum zu feiern? Nein, ganz gewiss nicht. Umso mehr freut es mich heute und umso mehr freue ich mich auf die weiteren Jahre und auf das, was noch kommen wird.

Ausbildung zum Tanzlehrer

Ich kann heute nicht mehr genau sagen, was mich dazu geführt hat, Tanzlehrer werden zu wollen. Ob es die Musik war? Die Bewegung, der Rhythmus, das Sehen von Erfolgen nach Übung und Wiederholung? Vielleicht. Aber gewiss war es auch das gemeinsame Erleben von Musik und Tanz zusammen mit anderen Menschen.

All meine Vorstellungen und noch mehr mein Gefühl haben mich auf jeden Fall sehr stringent in die Ausbildung zum Tanzlehrer in der Tanzschule Zumholte in Velbert geführt und von da aus zusammen mit meiner damaligen Chefin Petra Heiduk nach Aachen. Ich verdanke dieser Zeit und insbesondere Petra Heiduk viel: viel Wissen über Struktur und Aufbau einer Tanzschule und der Kurse, Ideen, über den Tellerrand der reinen Vermittlung von Tanzfolgen hinauszuschauen und auch einen Blick auf unternehmerische Zusammenhänge. Mir persönlich wurde ebenso deutlich, was nicht so sehr zu mir und meinen Ideen passt; beispielsweise, dass ich mich mehr dem Unterrichten von Freizeit- und Hobbytänzern widmen möchte als dem Trainieren von Turnier- oder Formationstänzern.

Schritt in die Selbstständigkeit

In letzter Zeit bin ich häufig von Freunden gefragt worden, was mich eigentlich genau dann veranlasst hat, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Was wollte ich denn? Neue Ideen umsetzen, die meine Chefin nicht umsetzen wollte? Etwas anders machen? Etwas ausprobieren? Je länger ich nach der Frage schwieg, um so mehr Beispielanworten kamen von den fragenden Freunden. Und mein Lächeln wuchs, denn alles, was sie sagten, waren irgendwie meine Gründe. Oder, um es zu präzisieren: In meiner Erinnerung gab es keinen einen speziellen Grund, auf jeden Fall kann ich mich nicht an ihn erinnern.
All das, was es anders zu machen gab, wollte ich gern ausprobieren. All das, was nicht umgesetzt wurde, wollte ich gern ausprobieren. Sprich: Ich hatte viele Ideen und eine große Lust, diese umzusetzen.

Wie viele Unternehmen, die länger als 4 oder 5 Jahre auf dem Markt sind, gab es für die „ADTV Tanzschule Udo Hees“ mehrere räumliche Stationen in Aachen bis hin zu der jetzigen, von mir aus auch letzten und ebenfalls aus meiner Sicht schönsten im Brander Stier.

Ich für meine Person kann gut erklären, wieso der Brander Stier für mich die schönste Station für meine Tanzschule, wie ich sie gestalten möchte, ist: Ich habe immer neben Tanzhaltung und -technik Atmosphäre schaffen wollen; eine Atmosphäre, die Spaß macht und Freude aufkommen lässt, um seine, häufig knappe Freizeit mit Musik und Bewegung zu verbringen.

Was meine Tanzschule ausmacht

Da tritt wahrscheinlich doch noch deutlich ein Grund für meinen Schritt in die Selbstständigkeit zutage. Mir war und ist es sehr wichtig, meinen Kunden, Ihnen, eine angenehme Atmosphäre sowohl räumlich als auch von meiner Unterrichtshaltung her zu vermitteln. Ich weiß und schätze es sehr, dass Sie als meine Kunden Ihre Freizeit bei mir und im Kreis von anderen Menschen verbringen und sich dabei dem Lernen von Tanzschritten und Tänzen widmen möchten.
Was für mich den Beruf des Tanzlehrers und auch das Dasein als Eigentümer einer Tanzschule so erstrebenswert machen, ist eben genau dies: den immer wieder neuen Versuch, die Balance zu halten zwischen dem Angebot von Technik, Haltung und Folgen aller Tänze und dem Schaffen von Atmosphäre, Freude und Spaß. Ich mache das sehr gerne und ich hoffe, es gelingt mir.

Für mich gehörten und gehören in meiner eigenen Tanzschule auch die Veranstaltungen außerhalb der Tanzkurse und -kreise hinzu. Ich selbst freue mich auf die Wandertage, die Tanzkreisfeste und Tanztreffs, die Bälle und all die anderen Möglichkeiten, mit den Menschen, mit denen wir einen kleinen, aber angenehmen Teil der Zeit verbringen, von einer anderen Seite kennenzulernen.

Das alles gelingt im Brander Stier gut; das alles gelingt, so denke ich, in meiner eigenen Tanzschule gut.

HERZLICHEN DANK

Aber: Das alles gelingt nur mit Ihnen und Euch und mit meinen Angestellten, die mich z.T. schon sehr viele Jahre begleiten, so gut: Deshalb möchte ich auch Ihnen und Euch meinen herzlichen Dank sagen. Es freut mich, eine Tanzschule für Sie und Euch aufgebaut zu haben und es freut mich sehr, wenn mir dies noch sehr viele Jahre weiter gelingt.

Herzlichen Dank und viele Grüße
Udo Hees

BERICHTE

Impressionen, Geschichten und Eindrücke unserer Tanzschüler

Elisabeth Riedl

Udo vermittelt die Tanzschritte mit dem nötigen Ernst, aber auch mit einer angenehmen Lockerheit. So werden wir immer wieder angespornt Neues zu lernen, empfinden aber niemals einen Erfolgsdruck. Udo hat sehr viel Geduld mit uns.

Andreas Riedl

Udo ist allen Schülern gegenüber, so unterschiedlich sie auch sind, sehr einfühlsam und geht auf jeden Einzelnen ein. Die Atmosphäre im Unterricht ist sehr freundschaftlich, familiär und entspannt. Wir fühlen uns wie in unserem zweiten Zuhause und Udo ist schon mehr ein Freund als Tanzlehrer.

Gisela und Georg Gier haben irgendwann angefangen zu tanzen und sind geblieben. Sie suchten eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Sie fanden eine pädagogische und methodische geschickte Tanzanleitung von Tanzlehrer Udo Hees. In entspannter und gelockerter Atmosphäre während des Unterrichts wird gelacht, getanzt und so auch Sport gemacht. „Tanzen ist eine sportliche Aktivität mit Erholungswert“, urteilen die beiden Tänzer unisono und kommen jede Woche wieder, weil es ihnen Freude bereitet, gemeinsam zu tanzen.

Warum tanzen Sie bei Udo Hees?

Elisabeth Riedl: Wir haben uns 2012 für die Tanzschule Udo Hees entschieden, weil er uns von Freunden und Verwandten empfohlen wurde.

Warum haben Sie angefangen zu tanzen?

Andreas Riedl: Gute Freunde haben uns auf den Geschmack gebracht. Sie hatten schon einen Anfängerkurs bei Udo Hees belegt. Wir haben uns dann entschieden, nach etwas Überzeugungskraft meiner Frau, es einmal mit einem Anfängerkurs zu versuchen. Nach dem Entschluss begannen wir drei Monate später zu tanzen – im Januar 2012.

Elisabeth Riedl: Wir dachten, mein Mann würde nach dem Kurs sagen: „War ja ganz nett, aber muss ich nicht weiter machen“, war glücklicherweise ein Trugschluss. Gott sei Dank. Mein Mann hatte Spaß und wir machten weiter. So haben wir Semester um Semester getanzt und tanzen immer noch.

Was ist das Besondere am Unterricht von Udo?

Elisabeth Riedl: Udo vermittelt die Tanzschritte mit dem nötigen Ernst, aber auch mit einer angenehmen Lockerheit. So werden wir immer wieder angespornt Neues zu lernen, empfinden aber niemals einen Erfolgsdruck. Udo hat sehr viel Geduld mit uns.

Andreas Riedl: Udo ist allen Schülern gegenüber, so unterschiedlich sie auch sind, sehr einfühlsam und geht auf jeden Einzelnen ein. Die Atmosphäre im Unterricht ist sehr freundschaftlich, familiär und entspannt. Wir fühlen uns wie in unserem zweiten Zuhause und Udo ist schon mehr ein Freund als Tanzlehrer.

Elisabeth Riedl: Udo hat immer ein nettes Wort, einen kleinen Scherz auf Lager. Er hat die Paare im ganzen Tanzsaal im Blick. So sieht er jeden Fehler. Auch unsere. Schummeln ist kaum möglich. Arme, Schultern, Kopf, Beine, Füße: Udo hat alles im Blick und korrigiert. Oftmals macht er Scherze, wir lachen viel.

Was macht das Tanzen mit Ihnen?

Elisabeth Riedl: Das Tanzen macht uns glücklich und süchtig. Wir vergessen die Alltagssorgen und beschäftigen uns nur mit unseren Füßen, unserer Haltung, unseren Tanzschritten und miteinander. Wir lernen neue, nette Menschen kennen, mit denen wir uns gerne unterhalten und mit denen wir uns über Tanzprobleme austauschen können. Immer auf Augenhöhe.

Seit Januar 2017 tanzen Uwe Sauer und Janine Bündgen bei Udo Hees, „weil Janine das wollte.“ In einer entspannten, fröhlichen Atmosphäre erleben Beide einen lockeren, ungezwungenen Unterricht, der qualitativ hochwertig das hält, was der ADTV-Lehrer Udo Hees nach dreijähriger Ausbildung und Jahrzehnte langem Unterricht verspricht.

Lachen Sie mit Udo?

Janine Bündgen: Ja, das tun wir. Das tun wir wahrscheinlich mehr, als gut für uns und unser tänzerisches Können ist.

Welches war Ihr schönes Erlebnis während des Tanzens?

Janine Bündgen: Das sind immer wieder diese Momente, wenn ein neuer Schritt klappt. Immer dann, wenn wir leichtfüßig Schrittkombinationen auch zu schnellen Takten richtig tanzen. Eigentlich ist es immer dann, wenn sich alles beim Tanzen gut anfühlt.

Was macht das Tanzen mit Ihnen?

Uwe Sauer: Das Tanzen ist ein wunderbares Training für Geist und Körper und es ist unsere Zeit zu Zweit, während der wir unser Hobby ausüben.

Vor elf Jahren haben beide angefangen, bei Udo Hees zu tanzen, weil sie Freude an der harmonischen Bewegung haben. Renate und Peter Frieders sind immer noch dabei und haben ihr Hobby längst liebgewonnen.

Was ist das Besondere am Unterricht von Udo?

Renate Frieders: Udo ist ein guter Didakt mit viel Geduld und Humor.

Wie ist die Atmosphäre während des Unterrichts?

Peter Frieders: Die ist immer locker flockig. Für die Lehrzeit während eines Hobby genau richtig. Udo ist unser Lehrer, der alles mit viel Fingerspitzengefühl erklärt, aber auch sehr penibel sein kann.

Lachen Sie mit Udo?

Renate Frieders: Ja, das tun wir, selbst wenn unsere eigenen Leistungen zum Weinen sind. Und das passiert im Laufe der Jahre immer wieder.

Was sind Ihre schönsten Tanz-Erlebnisse?

Peter Frieders: Wenn wir bei Bällen oder bei anderen Tanzveranstaltungen außerhalb der Tanzschule ohne feste Seiten zurechtkommen.

Was macht das Tanzen mit Ihnen?

Renate Frieders: Es macht frei und schult Körper und den Geist, die Konzentration und das Gedächtnis.

Wie geht es Ihnen als Paar, wenn Sie tanzen?

Peter Frieders: Wenn der Abend droht zu harmonisch zu werden, gehen wir tanzen.

Lieber Udo,

wir freuen uns zum Kreis der „Auserwählten“ zu gehören welche deine Fragen beantworten dürfen. Werden bestimmt nicht die Reihenfolge einhalten doch bestimmt fast jedes ? mit einer Antwort versehen.

Wir schrieben das Jahr 1996 als wir das erste Mal unsere Füße auf deinen Tanzboden in der Brabantstrasse setzten. Durch Mundpropaganda sind wir mit einem befreundeten Paar in deiner Tanzschule „gelandet“. Ganz bestimmt nicht zu unserem Nachteil. Aus einer Laune heraus entstand der Gedanke im hohen Alter (ü 40) eine Tanzschule zu besuchen.

Damit fing alles an bei Udo.

Mit Beginn der ersten Stunde baute sich eine Vertrauensbasis auf welche die nächsten Stunden schon herbei sehnten. Krönender Abschluss war „Goldstar plus“.

Doch damit nicht das Ende. Unser schönstes Erlebnis mit der Tanzschule

Udos Menschenkenntnis und sein Geschick auf humorvolle Art die „Schüler“ herauszufordern führte zur Zusammenführung von 4 Tanzpaaren unterschiedlicher Tanzkreise zu einer Standartformation. Aus einer Laune sich dieser Aufgabe zu stellen, für alle Seiten, Schüler wie Lehrer, wurde eine Gemeinschaft welche von 1997 bis 2007 dem Formationstanz, und seitdem einem vierteljährlichen Treffen, immer noch viel abgewinnen kann. Udo verbindet eben!

Wir schätzen uns glücklich nicht nur die richtige Wahl im Bezug auf die Tanzschule getroffen zu haben sondern gleichfalls durch „unseren Udo“ die Freude am Tanzsport zu behalten.

Enden möchten wir mit den Abschiedsworten von 2007 zum letzten Auftritt der Standartformation:

Wir haben getanzt, wir haben gelacht,
es hat uns stets viel Freude gemacht.
Wir tanzen beschwingt, die Augen sie tränten,
es war die Gemeinschaft die wir uns ersehnten.
Applaus den wir von euch bekommen,
als Ansporn wir Ihn mitgenommen.

Wir wünschen“ unserem Udo “ zum 25-jährigen Bestehen der Tanzschule Hees nur das Beste. Er möge so bleiben wie er ist, ……. und auch in Zukunft eine Herausforderung für unsere Füße.

Ps: Lieber Udo, natürlich sind wir vor wie nach konzentriert ;-), beim Tanzen